VORTEIL AACHen - DürEN bereitet junge Flüchtlinge innerhalb eines Jahres praktisch, fachtheoretisch und sprachlich auf eine Ausbildung vor.
Die jungen Erwachsenen erproben sich unter realen wirtschaftlichen Bedingungen: von der Entwicklung des Produkts, über Produktion und Verarbeitung bis hin zum Verkauf und zur Vermarktung. Der Fokus liegt auf dem gewerblich-technischen, handwerklichen und logistischen Bereich.

Ein multiprofessionelles Team vermittelt dabei zielgerichtet und systematisch berufliche, sprachliche, soziale sowie kulturelle Kompetenzen. Selbstverständlich ist auch intensives Bewerbungscoaching und individuelle Unterstützung in der Berufsorientierung. Zielsetzung ist es, unter Berücksichtigung der Persönlichkeit und der beruflichen Vorerfahrung eine realistische Berufsperspektive zu entwickeln.

Das Projekt wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert und hat eine Laufzeit von drei Jahren.

10 Jahre gemeinsam stark!

Die 10 IvAF* Netzwerke in Nordrhein-Westfalen integrieren sehr erfolgreich Menschen mit Fluchterfahrung in Schule, Arbeit und Ausbildung. Die Projektverbünde beraten und betreuen geflüchtete Menschen direkt. Zudem unterstützen sie gezielt die Akteure vor Ort, wie z.B. Jobcenter und Agenturen für Arbeit, und arbeiten eng mit regionalen Netzwerken aus Beratungsstellen, Kammern, Betrieben, kommunalen Verwaltungsstellen, Wohlfahrtsverbänden und Ehrenamtlichen zusammen. Unser gemeinsames Ziel ist es, die berufliche und soziale Integration von Geflüchteten zu ermöglichen.

Das Jahr 2018 ist das 10. Jahr der Projektverbünde in vielen Regionen in NRW.

Ein Grund für uns mit der Politik, Wissenschaft und weiteren Akteuren ins Gespräch zu kommen.

Wir laden Sie aus diesem Grund sehr herzlich zum IvAF NRW Fachforum ein, am:

  1. April 2018 in der Zeit von 10.00 bis 15.15 Uhr

Wo: IHK Düsseldorf, Ernst-Schneider-Platz 1, 40212 Düsseldorf

Wir freuen uns sehr auf Ihre Teilnahme und wünschen Ihnen eine interessante Veranstaltung und einen spannenden Austausch.

Zur besseren Planbarkeit bitten wir um Ihre Rückmeldung bis zum 27. März 2018, am besten per E-Mail, bitte mit Vornamen, Namen und Bezeichnung Ihrer Organisation. Danke.

Ihr Veranstaltungskontakt: Katharina Kloß, Jobcenter Köln Projektverbund CHANCE+ Netzwerk Flüchtlinge und Arbeit Butzweilerhofallee 1 50829 Köln Ossendorf Tel.: (0221) 94 29 – 83 28 Fax: (0221) 94 29 – 89 33 E-Mail: fachforum@ivaf-nrw.de Homepage: www.ivaf-nrw.de

Zum Programm.

 

 

 


   Weiterlesen...

Kennen Sie jemanden oder wollen Sie eine Ausbildung im Sommer 2019 beginnen?

Sind Sie aus einem Land geflohen und suchen eine Arbeit, einen Ausbildungsplatz oder eine Einstiegsqualifizierung, brauchen aber noch Unterstützung bei der beruflichen Orientierung, eine Vorbereitung auf die Berufsschule, sprachliche Unterstützung, Job-Coaching, praktisches Arbeiten in Werkstätten?

Bewerben Sie sich jetzt für einen Platz in der Vorbereitungsgruppe ab September 2018 in Aachen und in Düren.

Haben Sie Fragen oder wollen uns kennenlernen? Kontaktieren Sie uns unter vorteil@low-tec.de oder rufen Sie an unter 0241 160 2523 10.

Ihre Bewerbungen können Sie per Post, Fax oder persönlich einreichen. Der Bewerberbogen ist hier auf der Seite abrufbar.


   Weiterlesen...

Das die Integration von Geflüchteten in Arbeit nicht immer so gut gelingt, wie im Projekt VORTEIL, damit befasst sich die Veröffentlichung der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe.

Dabei stellt der Artikel der Diakonie auch vor, wie es anders geht: das Projekt VORTEIL. Folgen Sie dazu diesem Link oder Klicken Sie auf das Symbol der Diakonie.

 


   Weiterlesen...

Der jüngste Arbeitslosenreport der Freien Wohfahrtspflege NRW befasst sich mit dem Thema Arbeitslosigkeit bei Geflüchteten. Klicken Sie auf die Symbolabbildung zum Download.


   Weiterlesen...

Das Projekt VORTEIL AACHen - DürEN wird von der ESF Integrationsrichtline Bund im Handlungsschwerpunkt IvAF (Integration von Asylsuchenden und Flüchtlingen) gefördert.

Somit ist die low-tec gGmbH teil des bundesweiten Netzwerkes mit 42 weiteren geförderten Projekten. Eine Projektliste, Standortkarte aller Projekte sowie weitere Informationen zur ESF - Integrationsrichtline Bund finden Sie auf der Homepage.

Die low-tec gGmbH steht im engen Austausch mit dem bundesweiten Netzwerk und ist Mitglied des landesweiten IvAF-Netzwerkes NRW.

Den IvAF-Leitfaden zum Arbeitsmarktzugang und -förderung für Flüchtlinge ist hier abrufbar.

 


   Weiterlesen...